Menschen
„Qualität kauft
man in Down
Under bei uns“
Eigentlich wollte der Schweizer Michael König nur ein Holzhaus in Australien renovieren. Doch er fand einfach keine Schrauben, die das alte Holz dauerhaft und sicher miteinander verbinden konnten. Da erinnerte sich
König an eine Holzschraube, die er noch aus seiner Heimat kannte: SPAX. Heute ist er CEO von SPAX Pacific.

önig heißt mit Vornamen Michael, ist gebürtiger Schweizer und lebt seit mittlerweile 23 Jahren in Australien. „Die Geschichte ist eigentlich ganz einfach“, erinnert sich Michael König. „Ich wollte dieses alte Haus renovieren und fand in Australien einfach keine Schrauben, die dieser Aufgabe gewachsen waren. Also habe ich bei SPAX angerufen. Die Schrauben hatte ich in der Schweiz immer gekauft, aber hier in Aus­tralien nirgends gefunden“, so König. Bei einem Aufenthalt in Europa kaufte König für rund 2.000 Euro SPAX Schrauben und nahm sie mit nach Australien. „Ich habe das Haus fertig gebaut, das hat wunderbar funktioniert. Ein Terrassenbauer wurde dabei auf mich und meine Schrauben aufmerksam. Der hatte das Problem, dass bei ihm alle Schrauben beim Bauen abbrachen. Er fragte mich, ob SPAX eigentlich auch Terrassenschrauben macht, und ich hatte keine Ahnung. Da habe ich noch mal bei SPAX angerufen, und zwei Wochen später haben wir eine Palette Terrassenschrauben per Luftfracht bekommen“, erzählt König.

Da keimte bereits eine Idee beim Schweizer Auswanderer. Er dachte sich, dass man sich das doch mal genauer anschauen müsse, das könne doch ein gutes Geschäft geben. Er nahm wieder Kontakt mit der Konzernzentrale in Ennepetal auf, und 2005 fing er an, in Australien und Neuseeland das Sortiment von SPAX anzubieten. Ganz langsam baute er das Geschäft auf, aber in Australien liegen die Hürden laut König dabei relativ hoch. „So ein Geschäft selbst zu finanzieren ist mit den hiesigen Banken sehr schwierig und riskant. Da bin ich nach Deutschland gereist und hatte noch ein Gespräch mit SPAX. Und dann war ich auf einmal der neue CEO Pacific für SPAX International“, sagt König und lacht dabei verschmitzt. Ein Glücksgriff für beide Seiten: Heute hat König 14 Angestellte und den flächenmäßig wahrscheinlich größten Verantwortungsbereich aller SPAX Mitarbeiter weltweit – Australien, Neuseeland und die pazifischen Inseln gehören dazu.
Glücksgriff getan
Allerdings begann es eher zäh mit dem Verkauf. „Die hatten hier hauptsächlich qualitativ minderwertige Schrauben im Sortiment, nach dem Motto ‚Hauptsache billig‘. Da war es am Anfang besonders schwer, mit unseren Produkten am Markt zu landen“, erinnert sich König. Es sei einfach ein anderer Markt als in
Europa, und die Australier konnten sich unter dem deutschen Exoten wenig vorstellen. Das Doppelte für eine Schraube bezahlen, die auch noch unbekannt war? Für viele Aussies unvorstellbar.
Zäher Start
Fahrt nahm das Geschäft dann mit einem Projekt in Königs Wahlheimatstadt Cairns auf: Ein vier Kilometer langer Holzsteg an der Küste entlang wurde da gebaut. Zuerst entschied man sich gegen König und SPAX, doch dann passierte genau das, was König den Verantwortlichen bereits prognostiziert hatte. „Die haben den Steg mit ihren Schrauben gebaut, und bereits nach drei Wochen mussten sie die wieder austauschen, da alle abgebrochen waren. Nach einem Jahr mussten sie wieder alle Schrauben erneuern, da alle verrostet waren. Das bedeutete jedes Mal Kosten in Höhe von 20.000 Euro. Nach acht Jahren war dann der ganze Steg kaputt, der eigentlich 20 Jahre hätte halten sollen. Dann haben sie mich angerufen, und wir haben dann für das Projekt alle Schrauben geliefert, das waren etwa 175.000 Weg- und Stegschrauben“, erzählt Michael König. Seitdem läuft es bei SPAX
Pacific. Vier, fünf Folgeprojekte konnte er direkt im Anschluss abschließen, darunter auch so spektakuläre Bauten wie die „Aussie World“, einen Vergnügungspark im australischen Brisbane. König ist seit vielen Jahren australischer Staatsbürger, aber der Schweizer in ihm ist sich sicher: „Man muss in Qualität investieren. Das lernen die Australier hier langsam. Und Qualität kauft man in Down Under nur bei uns.“
Qualität setzt sich durch
AUSSIE WORLD
Spektakuläre Architektur aus Holz für einen Vergnügungspark